x

T{title}

T{text}

x

T{title}

T{text}

x

T{title}

T{text}

  • Dienstag, 17. Oktober 2017 10:00
Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Warlords of Draenor eine Geschichte voller Mißverständnisse

Elorion3 Kommentare

Garnision unsere in Dreanor

Geheiligt seien deine Gebäude

Deine Anhänger kommen

Deine Missionen zu bestehen

wie im Schattenmondtal so im Frostfeuergrat

Unser tägliches Gold gib uns heute

und vergib uns unsere Wipes

wie auch wir vergeben dir deine Bugs

Und beschäftige uns nicht den ganzen Tag

sondern erlöse uns von den Daylies.

Denn dein sind die Matz, der Freeloot und die Einsamkeit in Ewigkeit Amen



So oder so ähnlich sahen unsere Gebete am Ende von MoP aus.

Stark ist es gestartet, 14 Millionen Spieler zu Release, und alle hingen wir gemeinsam im Ladescreen weil die Horde ihre Quest verbuggt hat. Als wir dann endlich die Vorquest hinter uns gebracht hatten und auch die Garni wieder verlassen durften, empfing uns Draenor mit einem wunderschönen Schattemondtal, das voll Lore, wunderschön vertonten Quest und einer unglaublichen Masse an Ingame Videos begeisterte. Fast schon emotional wurde ich als Velen von uns ging und sein Amt an Yrel weitergab, dieses zerbrechliche junge Draenei Mädchen dass unserer Inspiration bedurfte um uns später noch zu überraschen.



Man man wie sollen die folgenden Gebiete das nur übertreffen können? Die Antwort schien für Blizzard simpel, und zwar garnicht, in Gorgrond haben wir Wüsten und Dschungle durchkämpt auf der Suche nach ... ja nach was eigentlich? So genau weiss ich das garnicht, und unsere Anführer wohl auch nicht. Auch wenn die höheren XP verlockend waren zog es mich weiter nach Talador, wo wir live miterleben durften wie altbekannte Orte aus Burning Crusade von der Eisernen Horde überrannt wurden. Auch Talador hatte keine Gnade mit den Helden die uns im Kampf zur Seite standen, Maarad ging unter den Hammerschlägen Blackhands zu Boden, und das vor kurzem noch schwächlich wirkende Pala Mädchen nahm all ihren Mut zusammen und bezwang den Übermächtig wirkenden Feind, dem aber die Flucht gelang um uns später noch Probleme zu bereiten.



Puh aufatmen, dass war nach der Gordgrondflaute doch garnicht so schlecht, also auf in die Spitzen von Arak, dort soll es die besten Hühnerbeine von ganz Draenor geben. Doch was mussten wir erleben, es scheinen die gleichen Questdesigner am Werk geweseb zu sein, die uns kurz zuvor mit Dschungel und Wüste ohne Tiefgang beglückt haben. Nein so schlimm war es nicht, die Geschichte die sie erzählten war gut, doch was machen wir in dieser kargen Felslandschaft? Einen Bürgerkrieg beilegen, und sogar zum König machen uns die Hühnchen und wozu das ganze? Ehrlich? Keine Ahnung. Na gut, ganz umsonst war es nicht, wir lernten wie man eine Wiederverwertung baut die uns in Zukunft die Taschen mit Kisten füllen sollte deren Inhalt unsere Goldsäcke noch praller werden ließ.



Bevor ich es zu schlecht rede auf nach Nagrand, endlich wieder grüne Weiten sehen, und sich durch schwer erreichbare Schätze und die Geschichte und den Tod von Garrosh begeistern lassen. Das war ein würdiger Abschluss für eine Levelphase des Addons das alles besser machen wollte als die vorherigen, aber an den zu hoch gesteckten Zielen scheiterte.



Auf lvl 100 angekommen hieß es erstmal die zerschundene Ausrüstung aus der Schlacht von Ogrimmar gegen das des Fußvolks tauschen und erste Gehversuche in den Challenge Modes sammeln die mit 16 Sockeln im Gear in MOP irgendwe einfacher waren.

Gespannt warteten wir alle auf den ersten Raid, der leider so überhaupt nicht Episch war, Khadgar schickte uns um seine und zugegeben auch unsere Macht zu steigern Oger abschlachten die uns eigentlich garnichts getan haben, und dann auch noch mit ein und der selben Taktik in leichten Abwandlungen daherkamen. Man fühlte sich ein bisschen wie mit 14 im Tanzkurz. Jetzt alle mal Grüppchenweise auf Tuchfühlung gehen, immer wenns wehtut einen Schritt nach Rechts machen, und die Tanks bitte im 2er Debufftakt den Boss abspotten. Nach SoO eine herbe Enttäuschung.

Aber nicht verzagen Freund Blackhand fragen, denn Woche um Woche erwarteten wir den Release der 2ten Häflte des ersten Contents, der dann irgendwie doch der 2te wurde durch einen späteren Release und die Anpassung der Itemlvl. Und der Hammerschwinger kam mit einer Wucht über uns die wir nicht erwartet hatten. Ein Raid der in Flügel unterteilt ist (Ey sry wie komm ich auf einmal nach Eiskrone fragte sich der ein oder andere) und jeder Boss mit coolen neuen Mechaniken, von Arnibrüdern die uns mit feinstem österreichischem Dialekt die Ohren beschalten über Lucas der uns seine Lokomotive um die Ohren Haut um nur 2 zu nennen. Und was haben sich die Grafiker ins Zeug gelegt, unser neuer Zwirn kleidete uns so gut, dass die Draeneigroupies uns reihenweise zu Füßen lagen.

Nach dieser Wohltat von einem Raid blickten wir ungewiss in die Zukunft, der Tanaan und die Höllenfeuerzitadelle warfen ihre Schatten vorraus. So schlimm kanns ja garnicht werden dachten wir uns, selbst wenn sie den Raid verkacken, das kann ja maximal 4-5 Monate gehen, schließlich will Blizzard uns ja in Zukunft Jährlich zur Kasse bitten, und das neue Addon wird ja auch schon auf der Gamescom vorgestellt. 

Wie konnten wir nur so daneben liegen? Versteht mich nicht falsch, HfC war ein mehr als gelungener Raid. Schon im HC gab es viele neue Mechaniken, die auch wirklich spass gemacht haben, und im Mythischen Modus wollten die Entwickler es uns dann so richtig besorgen. Ich kann nicht behaupten nicht unterhalten worden zu sein. Aber verfickt, lernen die es nie? 14 Monate ohne neuen Content? nicht mal ein bisschen? ne Daylie evtl? bitte bitte gebt mir ne Daylie. Aber nichts, Blizzard blieb hart und wir wurden härter, fast hätten wir noch vor dem Prepatch Archimonde Mythic in die Augen geblickt.

Ich weiss garnicht ob es wirklich so schlimm war, ohne diese lange Zet hätten wir die hinteren Bosse nie Mythisch gesehen, und was wurde gejubelt bei den Kills. Alle haben sich im Endspurt noch mal am Riemen gerissen in der Hoffnung den Weltenzerstörer doch noch in die Knie zwingen zu dürfen. Nicht müssen, sondern dürfen, man hat gemerkt wie jeder im Raid es wollte. 

Sicher habe ich oft geflucht und auch der Ton wurde rauer, aber das wollten wir auch so. Wer mythisch raiden will bekommt auch mythisch den Arsch voll. Wer das nicht wollte konnte den Content mit dem Archimonde HC Kill abschließen, so kamen alle zu ihrem Recht.

And Finaly we did it, zwar erst mit dem Legion Prepatch, aber sowohl Manoroth der geheime Badass als auch Archimonde mussten sich unseren Klingen beugen.

Leider wurden es dieses mal nur 2 Mounts für Koosai, und was macht ihr Teufelskerle? Ihr schenkt mir eins, sicher es sind nur Bits and Bytes, aber es sind seltene Bytes und wenn man die Sellruns anschaut auch teure. Eine Träne konnte ich mir nicht verdrücken.

Zum Glück sind diese Momente nicht so flüchtig wie sie scheinen, dank unserem Chronisten werde ich noch häufig auf die Zeit in diesem Addon zurückblicken und mich dran erinnern mit welchen Höllenhunden ich die Brennende Legion nach Azeroth getrieben habe.



Shit da war ja was, wir kommen ja garnicht in eine friedliche Welt zurück um unsere Wunden zu lecken, sondern haben direkt die nächste Schlacht vor uns.

Und ich freue mich diese Kämpfe mit euch bestreiten zu dürfen,

Abschließend möchte ich mich noch bei ein paar speziellen Spielern bedanken, nicht weil sie besser sind als der Rest, sondern weil sie mir die Zeit auf Draenor noch ein wenig mehr versüßt haben als andere.

Anfangen möchte ich bei meinen Challenge Mode Homies Vanny, Fey, Drizzit und Tuska, nach meinen ersten Gehversuchen dachte ich, das wird nie was. Aber wir 5 haben uns nach anfänglichen Problemen durchgebissen, und am Ende unsere Belohnung eingeheimst. Danke für jeden Donnerstag Abend an dem wir fast verzweifelt wären.

Danke auch an Zibbel und Nerevar dass ihr mit mir und einigen anderen den Nachtraid ertragen habt durch den ich Woche für Woche daran erinnert wurde was ich an Koosai habe.

Danke auch an Bohni, du bist zwar unzuverlässig wie Sau, rennst jedem Rock hinterher und tauchst gerne mal ab, aber sobald zu im Raid bist gibst du dein Bestes und übernimmst gerne das quentchen mehr Verantwortung das den Unterschied zwischen Loot und Leid ausmacht.

Ganz herzlich möchte ich mich auch bei Juro bedanken, dessen Tischkante Blutgesprenkelt vom mitm Kopf draufschalgen ist, und trotzdem immer wieder mit mir in die Schlacht zieht und für unsere Nachfahren festhält was wir hier treiben. Natürlich auch für jede mal wo du nach Hannover gekommen bist nicht nur um zu feiern wie das restliche Pack, sondern auch immer im Vorraus um alles vorzubereiten oder einfach mal mein Büro neu einzurichten.

Ich kann hier nicht alle nennen, die mir schöne Momente bereitet haben, aber seid euch sicher, jeder einzelne macht die Erfolgsgeschichte Koosai zu dem was sie ist, und davor kann ich nur meinen Hut Ziehen.


Kommentare

Avatar
Eliana,
Danke für die netten Worte und freue mich schon jetzt auf die ersten Firstkills.


Avatar
Elorion,
Danke, ich hatte schon befürchet, dass sie bei all der levelei untergehen, ich war dieses mal mit meinem Wort zum Sonntag ein wenig spät dran, deswegen gibt es dieses mal auch keine Bilder, die liegen nämlich leider auf dem alten webspace an den ich atm nicht rankomme :-P


Avatar
Estrada,
Mein Gott, ich bin überwältigt und zu Tränen gerührt.

Auch wenn ich jetzt nach längerer Pause erst wieder zurück bin, aber dennoch zu Anfang Draenor kräftig dabei war, weiß ich wovon er spricht.

Ich ziehe an dieser Stelle meinen Hut vor dir und allen anderen. Koosai ist und bleibt meine Heimat. Es gibt einfach nichts besseres, auch wenn ich eher der stillere Mitspieler bin. Meinen Respekt vor deine Worte. Ich bin sprachlos


Da eine CMS-Bridge aktiv ist, musst Du dich mit den Login-Daten eures Forums/CMS anmelden.

Ich habe mein Passwort vergessen



Anmelden über Drittanbieter